Menü

Medien / Digital kompetent

Empfehlungen für Eltern

Illustration
  • Mediennutzung für Kleinkinder nur in Begleitung der Eltern, vor allem bei Sendungen, die für die Kinder neu sind.
  • Sendungen wiederholt sehen lassen, damit sie besser verarbeitet werden können.
  • Die Kinder an der Auswahl der Sendungen beteiligen: Jeweils am Anfang der Woche gemeinsam ein Programm zusammenstellen und die Dauer der Fernsehnutzung bestimmen.
  • Im Anschluss an die Mediennutzung über das Gesehene sprechen und so bei der Einordnung helfen.
  • Die Helden der Kinder ernst nehmen, Interesse zeigen und zudem über reale Helden aus dem eigenen Umfeld sprechen.
  • Kindernachrichten erst ab 8 Jahren.
  • Kurz vor dem Schlafengehen auf Sendungen aller Art verzichten.
  • Vorbild sein und den Fernseher/das Tablet/das Smartphone selber nicht ständig nutzen.
  • Bei Tablets/Smartphones die In-App- Käufe (kostenpflichtige Zusatzfunktionen) deaktivieren.
  • Den Fernseher/das Tablet nicht zur Belohnung oder Bestrafung einsetzen, um nicht den Eindruck zu erwecken, solche Medien wären etwas besonders Erstrebenswertes.
  • DVDs, Apps oder digitales Fernsehen mit Pausefunktion eignen sich für unter 4-Jährige besser als normales TV, da diese gestoppt und wieder angeschaut werden können.
  • Für Kindergartenkinder eignen sich kurze Szenen und Berichte, die mit einem Happy End enden.
  • Bildschirmmedien gehören nicht ins Kinderzimmer, sondern in einen Gemeinschaftsraum.
  • Der Fernseher/das Tablet ist kein Babysitter!

Zurück zum Übersichtsartikel «Geliebte Glotze: Der richtige Umgang mit der Mediennutzung von Kindern»

Auch lesenswert