Menü

Geburt

Kräftigende Suppe nach der Geburt

iStock_000007696285Small.jpg

In China ist die Hühnersuppe ein altbewährtes Rezept, die jeder Frau als erste Mahlzeit nach der Geburt gereicht wird.

Mit der Hühnersuppe fühlt sich die Frau schneller wieder bei Kräften. Die leichtverdauliche Suppe hilft ausserdem mit, eine Schwangerschaftsdepression zu verhindern. Hier das Rezept:

Zutaten

  • 2-3 Liter Wasser
  • 1 frisches Suppenhuhn (mit Knochen)
    wenig Rosmarin
  • 2-3 Karotten, in Stücke schneiden
  • Fenchel, Sellerie und Lauch nach Belieben beigeben
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1 Scheibe frischen Ingwer (nach Wunsch) mit Salz und Pfeffer abschmecken

Zubereitung

Wasser in einer grossen Pfanne aufsetzen und alle Zutaten beigeben. Für mindestens vier Stunden auf kleinem Feuer köcheln (je länger desto besser), mit Wasser immer wieder Flüssigkeit nachgeben.

Nach der Geburt zwei bis drei Tassen Suppe (nur Sud oder mit Gemüse und Hühnerfleisch) täglich während einigen Wochen trinken oder einnehmen.

Durch das lange Kochen wird der Suppe das Qi («die Lebensenergie») zugeführt. Je länger die Suppe gekocht wird, desto mehr Qi enthält sie. Gemäss chinesischer Tradition wird das Suppenhuhn mit dem Geburtsbeginn aufgesetzt und so lange auf kleinem Feuer gekocht, bis geboren wurde.

Tipp

Ein liebe Idee ist es, die Suppe fixfertig und abgefüllt in einer Thermoskanne der frischgebackenen Mutter ins Spital mitzunehmen. Doch auch während der Stillzeit bietet die Hühnersuppe eine gute Unterstützung für die stillende Mutter.

Auch lesenswert