Menü

Familie / Kinderkriegen

Familie Vögeli Novosel: 16 Tage voller Liebe

Familie Vögeli Novosel

Nathalie Vögeli ist 21, als sie schwanger wird. Ihr Partner ist 24, hat vieles im Kopf, seine Karriere zum Beispiel, aber sicher kein Kind.

«Du weisst nicht, was du mir antust», sagt er. «Er wollte, dass ich abtreibe.» Doch sie will es bekommen. Sie trennen sich. Und dann kommt er. Nathalie Vögeli ist im dritten Monat schwanger, als sie den 32-jährigen Daniel Novosel kennenlernt.

«Dass sie schwanger war, war für mich nicht wichtig. Ich fand sie als Mensch interessant und attraktiv», sagt er. Sie treffen sich bei ihm, er kocht für sie. «Und beim dritten Mal bin ich einfach geblieben.» Sie lacht. Die anderen sagen: «Lass sie. Das ist nichts für dich.» Doch er will genau diese Frau. Von da an ist er an ihrer Seite. Begleitet sie zum Ultraschall, kauft mit ihr Babysachen.

In der 25. Schwangerschaftswoche wird beim Baby eine Gaumenspalte festgestellt. «Das erschreckte mich nicht. Ich dachte nur, phu, du ersparst mir nichts», sagt sie. Etwa zur gleichen Zeit entscheidet sich der biologische Vater, sich doch kümmern zu wollen. Das Baby kommt am 2. Dezember 2010 zur Welt. In der 32. Woche, wegen einer Schwangerschaftsvergiftung. Nach sechs Stunden Wehen per Kaiserschnitt. Kimberly Infinit Lilou Vögeli. Die Gaumenspalte ist unübersehbar. «Ich dachte, na, dieses Baby wird jedenfalls nicht verwechselt», sagt Nathalie Vögeli. Die Kleine muss sofort in die Neonatologie. Der Mutter gehts schlecht, sie hat starke Schmerzen. Als am nächsten Tag ihre Eltern, Daniel und der Exfreund auftauchen, als der dann auch noch weint, wird ihr klar, etwas stimmt nicht. Der Arzt druckst rum. Nathalies Vater sprichts aus. Das Baby hat Trisomie 13. Überlebenschancen null. Als Nathalie Vögeli Novosel etwas später das Baby zum ersten Mal im Arm hält, da war das «so ein Wow-Gefühl, so eine absolut starke Liebe zu diesem kleinen Mädchen». Der Kindsvater weint: «Erst will ich sie nicht, dann freue ich mich und jetzt wird sie mir genommen.» Nathalie Vögeli lässt die Trauer mal aussen vor. «Ich freute mich, dass sie da war, wollte jeden Tag geniessen, wollte dieses kleine Mädchen kennenlernen.» Am 18. Dezember, als die junge Mutter in die Frühchenabteilung kommt und Kimberlys Bett nicht am selben Platz steht, da weiss sie: «Kimi stirbt. Sie hat gekämpft. Doch jetzt wird sie gehen.» Nathalie Vögeli nimmt ihre Tochter in den Arm. Dann hört ihr Herz auf zu schlagen. In einem kleinen Herzanhänger, den Nathalie Vögeli Novosel an einer Kette trägt, ist ein Teil der Asche von Kimberly. Fast genau ein Jahr nach ihrem Tod, am Silvester 2011, hält die junge Frau einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Heute ist sie 27 Jahre alt, verheiratet mit Daniel Novosel (38). Amelie ist 3,5, und Jasmin 1,5. «Amelie weiss, dass sie eine grosse Schwester hat im Himmel», so Nathalie Vögeli. Und als die Mutter am Todestag von Kimberly weint, sagt Amelie: «Komm Mami, wir backen für Kimi einen Geburtstagskuchen.»


Zurück zum Übersichtsartikel «Wie wir Eltern wurden»

Auch lesenswert