Menü

Schwangerschaft - Woche für Woche

8. Woche

Titelbild: 8. Woche

Das Baby wächst in atemberaubendem Tempo, und obwohl es am Ende dieser Woche noch nicht mal zwei Zentimeter lang ist, haben manche Frauen schon das Gefühl, ein Bäuchlein sei schon zu sehen.

Im Ultraschall-Video aus der 8. Schwangerschaftswoche sind Extremitäten wie auch Gesicht schon gut erkennbar, auch wenn der Embryo erst ca. 15 mm misst! Die Aufnahme entstand in der Praxis Gyné am See in Küsnacht ZH.


Wahrscheinlich spüren Sie, dass sie Ihre Bauchmuskeln nicht mehr so gut anspannen können – Hormone sorgen nämlich dafür, dass in der Schwangerschaft Muskeln und Gewebe weicher, dehnbarer werden. Bequeme und weite Kleidung machen die Umstellung erträglicher. Ein Grund für die Grössenzunahme des Bauches ist auch die veränderte Darmtätigkeit, welche oft zu vermehrter Gasbildung und Verstopfung führt.

Grösse und Gewicht

Grösse des Embryos (Scheitel-Steiss-Länge): 14-16 mm

Gewicht: 2 g

Ihr Baby

Die Finger und Zehen sind nun deutlich zu sehen. Die Oberlippe sowie die Nasenspitze werden gebildet. Die Augenlider werden sichtbar. Am Ende der 8. Woche sind alle inneren und äusseren Organe angelegt und einige schon recht weit entwickelt, zum Teil funktionieren sie bereits.

Ihr Körper

Manche Frauen nehmen in den ersten Schwangerschaftswochen ab statt zu. Kein Grund zur Sorge – die Gewichtsentwicklung folgt keinem allgemeingültigen Schema, und das Kind nimmt sich so viel Nährstoff von Ihrem Körper, wie es braucht, auch ohne, dass Sie selber schon zunehmen.

Vielleicht stellen Sie fest, dass Ihr Busen sich verändert. Die Drüsenkörper in den Brüsten bereiten sich nämlich schon jetzt auf die Milchproduktion vor. Der Busen fühlt sich schwer oder empfindlich an, vielleicht schmerzt er sogar.

Manche Schwangere nehmen plötzlich Gerüche anders wahr und ertragen Düfte nicht mehr, die sie vorher sogar besonders mochten, etwa ihr eigenes Parfüm. Was Frauen tun können, die von starker Übelkeit geplagt sind, lesen Sie in diesem Ratgeber-Beitrag.

Denken Sie daran

• Um eine Überdehnung des Bruststützgewebes zu vermeiden, lohnt sich die Anschaffung eines etwas grösseren, gut stützenden BHs.

• Bodylotion hält die Haut im Bauch- und Brustbereich elastisch und beugt Schwangerschaftsstreifen vor. «wir eltern» hat ein paar Crèmes, die gegen Schwangerschaftsstreifen helfen sollen, genauer unter die Lupe genommen. Die Resultate lesen Sie hier.

• Bewegung an der frischen Luft, ein Spaziergang oder eine Velofahrt bringen den Kreislauf in Schwung und lindern Schwangerschaftsbeschwerden.

Auch lesenswert