Menü
iStock-1136092615

Videospiele

10 Tipps für den Umgang mit Games

Endlose Diskussionen und Stress wegen Videospielen müssen nicht sein. Wie ein guter Umgang mit Videospielen in der Familie gelingt!

  • Wer sich nicht in endlose Diskussionen verstricken lassen will, setzt konsequent die Altersfreigaben auf den Spielen durch.

  • Das Gamen begleiten, bei neuen Spielen an der Seite sein. Sich vom Kind das Spiel zeigen lassen.

  • Sich als Eltern selbst ein Bild zu den Spielen machen, zum Beispiel mittels Erklärvideos für Eltern auf YouTube.

  • Je nach Alter und Spiel: klare Spielzeit vereinbaren, zum Beispiel: 30 Minuten oder ein Level.

  • Anschlusslösung für nach dem Gamen vorbesprechen.

  • Von Anfang an darauf achten, dass das Kind verschiedene Arten von Games spielt. Wenn sich ein Kind von einem Spiel fangen lässt, isoliert es sich schneller.

  • Klassiker wie Mario Kart gemeinsam spielen: Es sorgt für ein besseres Klima in der Familie und vereinfacht (Streit-) Gespräche über Videospiele, wenn man schon zusammen Games gespielt hat.

  • Mit Konsolen arbeiten: Auf Konsolen kann man besser zusammen spielen.

  • Die aktuelle interaktive Ausstellung «Play» rund um Games im Stadtmuseum Aarau vermittelt Eltern und Kindern Wissen und lässt sie Erfahrungen sammeln. Empfohlen ab 9 Jahren, bis Ende 2019. ➺ stadtmuseum.ch

Warum Eltern gamen sollten

Videospiele

Warum Eltern gamen sollten

Als neue Kulturtechnik gehört Gamen zum Aufwachsen heute dazu.

Zum Artikel

Auch lesenswert