Menü

DIY - Do it yourself

Räbenschnitzen

Vier Räbenliechtli

November und Räbeliechtli-Umzug gehören zusammen wie das Amen in der Kirche. Eine kleine Anleitung für Kunst an der Rübe.

  • Material bereitlegen: Räbe, für Einsteiger nicht zu gross und möglichst gleichmässig. Grosses Messer, Rüstmesser, Guetzliformen, Kugelausstecher. Für Perfektionisten: Linoleumschnitz-Set.

  • Deckel von Rübe schneiden, am besten vom oberen violetten Teil. Möglichst glatt und waagerecht, dass der Deckel später bündig aufgelegt werden kann.

  • Guetzliformen so fest aufpressen, dass die Haut des Gemüses sichtbar geritzt wird. Oder kreativer: Figuren mit einem Kugelschreiber aufmalen, mit dem Messer nachschneiden und sauber abnehmen. Ideal: 1–2 Millimeter Tiefe. Kein falscher Ehrgeiz, es muss nicht gleich Picasso in Räbe sein.

  • Nun ganze Rübe innen aushöhlen. Nicht zu dick, dann scheint kein Licht durch. Nicht zu dünn, dann gibts Löcher. Ideal: Wanddicke 1 Zentimeter. Am leichtesten geht es mit dem Kugelausstecher. Oberen Rand dicker lassen, damit die Löcher für die Halteschnüre nicht einreissen. Dickekontrolle: Rübe gegen eine Lampe halten. Scheint das Licht durch, gehts weiter. Sonst: höhlen, höhlen, höhlen.

  • Zur Belüftung der Kerze eine kleine Öffnung in den Deckel schneiden.

  • In Räbe und Deckel drei Löcher piken, am besten mit einem Holzspiesschen. Schnur an Räbe anknoten und durch Deckellöcher ziehen. Oben Fäden zusammenfassen. So schliesst der Deckel die Räbe ab. Wer es luftiger mag, muss noch Abstandhalteknoten pfriemeln. Ist aber schwieriger.

  • Rechaudkerze hineinstellen. Anzünden. Singen.

Tipp: Bis zum grossen Umzugstag Räbe in Salzwasser aufbewahren. Runzelrüben mag keiner.

Auch lesenswert