Menü
Mutter von oben liegt auf Bett neben Baby, küsst Baby

Entwicklung

4 Kurse, die Eltern und Babys helfen

Viele Eltern haben kaum Erfahrung im Umgang mit Babys, wenn sie ihr erstes Kind bekommen. Kurse wie First Step, die auf die Entwicklung fokussieren, können helfen, diese Lücke zu schliessen.

  • Die First-Step-Methode will Eltern helfen, die Bedürfnisse ihres Babys zu verstehen, sein Wohlbefinden und seine motorische Entwicklung mit einfachen Bewegungen und im Alltag integrierten Massnahmen zu unterstützen. First Step wurde vom israelischen Entwicklungsexperten und Feldenkrais-Lehrer Shai Silberbush erarbeitet. Das Programm richtet sich an Eltern von gesunden, aber auch von entwicklungsverzögerten Kindern. Die Methode unterstützt Eltern, ihre Kinder von Geburt an in ihrer natürlichen Entwicklung zu begleiten und vermittelt das dazu notwendige theoretische und praktische Wissen. Eltern mit ähnlich alten Kindern treffen sich in Kleingruppen. Auch Einzellektionen sind möglich. 4 Lektionen in der Kleingruppe kosten 120 Franken.

    Kurs in der Schweiz finden: firststepmethod.com
    Francesca Seegy ist First Step-Pionierin in der Schweiz: himmelblaues.ch

  • Das Prager Eltern-Kind-Programm ist eine Kombination von Spiel, Sinnesanregung und Entwicklungsbegleitung. In der Gruppe lernen Eltern einfache Sinnes- und Bewegungsspiele, mit denen sie die Entwicklung ihres Kindes unterstützen können. Die Pekip-Leiterin beantwortet aber auch Fragen der Mütter und die Kinder erhalten die Gelegenheit, einander zu beobachten und erste Bekanntschaften zu schliessen. Die Babys sind in den Pekip-Stunden zum Teil nackt, sodass sie ihren Bewegungsdrang möglichst frei entfalten können. Eine Gruppe besteht aus maximal acht Erwachsenen und ebenso vielen, möglichst gleichaltrigen Babys. Die Kurse eignen sich für Säuglinge ab der fünften Lebenswoche.

    Mehr Informationen: pekip.ch

  • Kinaesthetics, die Lehre von der Bewegungswahrnehmung, fliesst seit vielen Jahren in die Spital- und Seniorenpflege ein. Nun wurde das Konzept auf den Umgang mit Babys ausgeweitet. Dabei wird in Alltagssituationen wie Aufnehmen, Wickeln oder Tragen darauf geachtet, wie das Baby seinem Entwicklungsstand gemäss seine motorischen Fähigkeiten und seine Kraft spürt, einbringen und selber fördern kann. Das Kind erfährt dadurch Selbstwirksamkeit und ein Gefühl von Sicherheit, sodass es ruhiger und entspannter wird. Kinaesthetics Infant Handling wird in Kursen oder Privatlektionen vermittelt.

    Kurs finden: kinaesthetics.ch

  • Babys werden in vielen Teilen der Welt bereits kurz nach der Geburt täglich massiert, anfangs nur wenige Minuten, mit zunehmendem Alter länger und kräftiger. Seit den 1970er-Jahren wächst auch in Europa das Bewusstsein dafür, dass Berührung und Massage die Entwicklung eines gesunden Körpergefühls fördern, zur Entspannung beitragen und die Bindung zum Kind unterstützen. Kurse für Babymassage sind weit verbreitet. Es ist sinnvoll, die richtige Technik von einer erfahrenen Person zu lernen.

Auch lesenswert