Menü
Nachdenktliches Mädchen

Gesellschaft / Hochsensibilität

Hochsensibel – vier Unterscheidungskriterien

1 Emotionale Intensität: Alles wird intensiv erlebt, sowohl das Schöne wie das Schwierige.

2 Übererregbarkeit: Reize und Wahrnehmungen stürzen ungefiltert auf einen ein, was dazu führt, dass das Nervensystem sehr angespannt ist.

3 Gründliche Informationsverarbeitung: Wahrnehmungen und Erlebnisse werden differenziert begriffen und müssen sorgfältig verdaut werden.

4 Sensorische Empfindlichkeit: Starke Reaktion auf Geräusche, Töne, Gerüche, Geschmäcker, Berührungen oder visuelle Reize.

Auf hochsensible Menschen treffen alle vier Kriterien zu; einzig bei Punkt vier kann es sein, dass nur einzelne Sinne verstärkt wahrgenommen werden.


Im Alltag zeigen sich die Merkmale wie folgt:

1. Die Komfortzone, innerhalb derer es einem gut geht, ist schmal.

2. Schnell fühlt man sich überreizt und hat «von allem genug».

3. Erlebnisse hallen lange nach, man will immer wieder darüber reden, kann schlecht abschliessen.

22.2.2017


Zurück zum Hauptartikel «Nur überempfindlich oder doch hochsensibel: Was ist normal?»

Auch lesenswert