Menü
Grindelwald©david-birri

Ausflugs-Tipp

Grindelwald lockt Familien im Winter ins Freie

Die Qual der Wahl in Grindelwald (BE): schlitteln, skifahren, winterwandern – oder schlicht auf der sonnigen Terrasse sitzen?

Sechs Tipps für Unterkunft, Mittagspause, Freiluftaktivitäten und mehr für den Wintersportort Grindelwald im Kanton Bern.

  1. Das renovierte Naturfreundehaus liegt in praktischer Distanz zum Kinder-Schnee-Gelände Bodmi im Dorf. Die einfach eingerichteten Zimmer des Hostels verströmen warme Gemütlichkeit. Extras: Spielecke, Familienzimmer sowie Kinderbetten. Familienzimmer: Fr. 50.– pro Nacht mit Frühstück (Erw.) respektive Fr. 26.– (2–11 J.).
  2. Die neue Gondelbahn bringt Skifahrer diese Saison noch schneller auf den Männlichen. Auf 2300 Metern liegt das perfekte Anfängergebiet samt Skischule. Und das Beste: Auch fortgeschrittene Wintersportler kommen vor atemberaubender Bergkulisse auf ihre Kosten! Tageskarte Erwachsene: Fr. 66.–
  3. Das Schlittelweg-Netz ist immens. Eine einfache Winterwanderung kombiniert mit einer Abfahrt – natürlich auf dem Grindelwalder-Schlitten – gibt es zum Beispiel von Grindelwald-First zum Bachalpsee und via Bergrestaurant Waldspitz zur Mittelstation Bort. Schlitteltageskarte Erwachsener: Fr. 35.–.
  4. Im Alpinhotel Bort bei der untersten Mittelstation der Bahn auf die First findet sich PistenbeizUntypisches auf der Speisekarte. Vor der Terrasse gibt es Platz zum Spielen, drinnen lädt das Ambiente samt Kaminfeuer zum Verweilen ein.
  5. Wer etwas über die Geschichte des «Gletscherdorfs» lernen will, der ist im Grindelwald-Museum an der richtigen Adresse. Die Themen: Der Eiger mit seinen Bergdramen, der Bergsport oder das Handwerk. Auf Anfrage sind Führungen möglich.
  6. Ausgleich zu einem Skitag bietet das Sportzentrum. Highlights sind das Hallenbad mit Rutschbahn und Planschbecken, Eishalle, Curling-Anlage oder das Restaurant mit Spielecke und Ausblick auf die Kletterer im Seilgarten.

Auch lesenswert