Menü
Baby im Auto

Unterwegs mit Kind

Baby an Bord: Sicher im Autositz

Worauf Sie beim Kauf einer Babyschale achten sollten.

Will man das Neugeborene nach der Geburt im Auto nach Hause transportieren, muss eine Babyschale griffbereit stehen. Babyschalen können separat gekauft werden oder als Bestandteil eines Kombi-Kinderwagens, bei dem sich auf das Fahrgestell Babyschale, Babywanne und später der Sitzeinhang befestigen lassen. Ist das Kind während der Autofahrt eingeschlafen, kann es praktisch sein, es mitsamt der Babyschale direkt auf das Fahrgestell des Kinderwagens platzieren zu können. Generell gilt aber, dass Säuglinge nicht zu lange in der Babyschale liegen sollten, da die halbsitzende Position die noch nicht stabile Wirbelsäule des Kindes belastet.

Im Auto fahren Säuglinge rückwärtsgerichtet. Wer die Babyschale auf dem Beifahrersitz installieren will, muss sicherstellen, dass der Airbag deaktiviert ist. Sicherheitsexperten raten, erst auf die nächstgrössere Sitzgrösse zu wechseln, wenn der Kopf des Kindes über den Sitz hinausragt. Die neue Sicherheitsnorm (R129, i-Size) orientiert sich deshalb nicht mehr am Körpergewicht, sondern an der Körpergrösse der Kinder. Produkte, die nach der neuen Norm zugelassen werden, haben zusätzlich zum Frontal-Crash-Test einen Seiten-Crash-Test bestanden. In den Sitzen der neuen Sicherheitsnorm müssen Kinder bis zum Alter von 15 Monaten rückwärtsgerichtet transportiert werden (bisherige Norm: bis 9 kg). Rückwärtsfahren ist nicht nur für Säuglinge am sichersten. Viele Hersteller bieten deshalb inzwischen Modelle an, in denen Kinder bis etwa vier Jahre (100 cm) rückwärts mitfahren. Seit September 2017 gibt es auch Sitze für grössere Kinder, die nach der neuen Norm zugelassen sind. In diesen Sitzen fahren die Kinder dann allerdings vorwärts.

Rückwärtsfahren ist nicht nur für Babys am sichersten.

Parallel zur neuen Sicherheitsnorm besteht die bisherige (R44) weiter. Kindersitze nach ECE R44.03 oder .04 sind damit nach wie vor zugelassen und bieten adäquaten Schutz. Eltern müssen nicht befürchten, dass sie ein Produkt mit der alten Sicherheitsnorm bald nicht mehr benutzen dürfen.

Beim Kauf einer Babyschale auf folgende Punkte achten:

♦ Testberichte anschauen und Sitz auswählen, der gut abgeschnitten hat.

♦ Der Sitz muss ein orangenes Prüflabel mit der Sicherheitsnorm haben.

♦ Praxistest: Die Schale im eigenen Auto einbauen. Gurtlänge prüfen.

♦ Der Überzug ist mit Vorteil abnehm- und waschbar.

Babyschale secondhand übernehmen? Das geht, wenn folgende Punkte in Ordnung sind:

♦ Die Schale entspricht der zugelassenen Sicherheitsnorm R129, R44.03 oder R44.04.

♦ Die Schale weist keine Mängel am Material auf (z.B. Gurten sind intakt, weder Bruchstellen noch Verbiegungen, Verstellbarkeit und Arretier-Vorrichtung funktionieren).

♦ Zubehör ist komplett (Montageanleitung konsultieren).

♦ Der Sitz war nie in einen Unfall verwickelt.

Testberichte und weitere Informationen: kindersitze.tcs.ch

Auch lesenswert