Menü
Ich-Zeit im Familienalltag hilft, Stress und Konflikte mit den Kindern zu vermeiden.

Familienleben

Tipps für Alltag ohne Stress und Konflikt

Elternsein erscheint manchmal als eine endlose To-do-Liste. Umso wichtiger, zwischendurch herunterzufahren, zu entspannen und bei sich anzukommen. Fünf Tipps, wie der Alltag stress- und konfliktfreier wird.

  • In den Seins-Modus wechseln

    Halten Sie immer wieder mal inne, erleben Sie den jetzigen Augenblick genau so, wie er ist, ohne ihn verändern zu wollen. Schauen Sie einen Moment lang aus dem Fenster, beobachten Sie Ihr Kind, während es spielt. Machen Sie neben der To-do-Liste auch mal eine To-be-Liste.

  • Anfängergeist kultivieren

    Versuchen Sie, Ihr Kind so wahrzunehmen, als ob Sie es zum ersten Mal sehen würden. Wie bewegt es sich? Achten Sie auf jeden Laut, den Tonfall, die Geräusche, die es macht, seinen Atem. Riechen Sie etwas, wenn Sie ihm nahe sind? Versuchen Sie, die Erfahrung nicht zu verändern, sie ist so, wie sie ist.

  • Aufmerksamkeit für Routineabläufe

    Versuchen Sie, Alltägliches wie Einkaufen, Kochen, auf den Spielplatz gehen völlig bewusst auszuführen. Nehmen Sie die Gegenstände, das Licht, die Farben und Gerüche mit allen Sinnen wahr.

  • Selbstfürsorge statt Erschöpfung

    Eltern sind oft den ganzen Tag fremdbestimmt und für andere da. Doch nur wer gut zu sich selbst schaut und mitfühlend mit sich ist, kann auch für andere sorgen und bleibt langfristig gesund. Deshalb: Machen Sie mit den Kindern eine Zeit aus, während der Sie nicht gestört werden dürfen. Nehmen Sie sich aus einer eskalierenden Situation bewusst einen Moment heraus und fragen Sie sich: Was brauche ich genau jetzt?

  • 3-Minuten-Auszeit in 3 Schritten

    Schritt 1: Augen schliessen, wenn es möglich ist, Aufmerksamkeit nach innen richten. Gedanken, Emotionen, Körperempfindungen wahrnehmen.

    Schritt 2: Den Atem beobachten, wie er durch die Nase einströmt, wie sich Brust und Bauch beim Einatmen heben und beim Ausatmen wieder senken.

    Schritt 3: Die Aufmerksamkeit auf den ganzen Körper und alle seine Empfindungen erweitern, einschliesslich der Gefühle des Unbehagens, der Anspannung oder des Widerstandes.

    Quelle: Susan Bögels: «Elternsein – die ganze Katastrophe»

    Diese und weitere kurze Übungen und Achtsamkeitsmeditationen sind als Audiodatei frei zugänglich auf arbor-verlag.de/uebungen-boegels-elternsein

Harmonie in der Familie

Elternbildung

Harmonie in der Familie

Lesen Sie, wie Schattensenseiten im Erziehungsalltag bewältigt werden können.

Zum Artikel

Auch lesenswert