Menü

Familie

Sammeln & essen

Kind mit einem Pilz in der Hand

Herbstzeit ist Pilzzeit. Wer als Familie selber sammeln möchte, sollte dabei einiges beachten.

  • Pilz-Bestimmungsbuch einpacken.
  • Pilze gehören in Körbchen und in keinen Plastiksack, dort verderben sie schnell.
  • Pilz nicht rupfen, sondern mit dem Messer auslösen. Das Pilzgeflecht im Boden wird sonst beschädigt. Loch verschliessen, damit der Boden nicht austrocknet.
  • Kinder im Auge behalten. Nichts wird gegessen, was nicht hundertprozentig bestimmt wurde. Achtung: Viele Pilzarten dürfen nicht roh gegessen werden.
  • Für alle Fälle: Den Fundort des Pilzes notieren, falls doch ein Malheur passiert.
  • Anfänger pflücken nur die paar Arten, die sie kennen. Sicherheit geht vor. Geeignet für den Einstieg sind Röhrlinge. Die sind nicht zu verwechseln.
  • Nur frische Pilze mit festem Fleisch sammeln. Finger weg von nassen, gefrorenen, angefressenen oder schimmeligen!
  • Pilze sind gesund. Aber nicht gesünder, je mehr man davon isst. Schadstoffe aus dem Boden werden von ihnen nämlich sehr gut aufgenommen und gespeichert. Kleinkindern deshalb besser nur Zuchtpilze geben.
  • Pilzkontrolleur aufsuchen. In allen Kantonen gibt es Profis, die kostenlos Pilze anschauen und bestimmen. Wo und wann findet man unter ➺ www.vapko.ch

➺ weitere Infos unter www.swissfungi.ch

Sponsored Content

Auch lesenswert