Menü
iStock_000009016649Small.jpg

Das erste Mal

Première auf den Ski

Früh übt sich, wer ein Meister werden will – auch beim Skifahren. Aber ab wann und wie darf ein Kind auf die Bretter?

Wichtigste Voraussetzung: Das Kind will Skifahren lernen.

  • Dreijährige sind körperlich und motorisch so weit, dass sie mit Spass klettern, springen und balancieren. Manche von ihnen haben also bereits Lust, Skifahren auszuprobieren – manche aber auch nicht.
  • Erste Trockenübungen im verschneiten Garten zeigen schnell, ob das Kind die wacklige Angelegenheit überhaupt lustig findet. Skischulen bieten Kindern ab vier Jahren Kurse an. In diesem Alter können sich die meisten in eine Gruppe einfügen und halten vier Stunden ohne Mama aus.
  • Ein Kind nie zur Skischule zwingen! Das würde Ambitionen auf Jahre lahmlegen.
  • Die Kleinen wachsen schnell. Daher die Ausrüstung besser mieten als kaufen und sich im Fachgeschäft beraten lassen.
  • Der Skiort soll nicht mehr als 1500 Meter über dem Wohnort liegen: Kleine Körper haben Mühe mit grossen Höhenunterschieden.
  • Ständig hinzufallen, die Beine zu entknoten und mit der Nase im Schnee zu liegen, ist anstrengend und ärgerlich. Das kann schon mal zu Wutanfällen führen. Für Eltern gilt: Geduld! Geduld!!
  • Vorab in der Ebene den Schlittschuhschritt und Gleiten lernen. Dann im kleinen Hang Stemmbogen und Bremsen üben.
  • Keine Skileine am Hang: Damit würde das Kind nicht lernen, seine Geschwindigkeit zu kontrollieren und zu bremsen.
  • Merken, wann das Kind müde wird. Wirkt es unkonzentriert und quengelig: Pause einlegen. Frühzeitig bei einer heissen Schoggi Kraft zu tanken oder einen Schneemann zu bauen, beugt Stürzen und nachhaltiger Verweigerung vor.


Auch lesenswert