Menü
2018-03-11

Interview

Warum Schwangere Folsäure brauchen

Folsäure ist in der Schwangerschaft lebenswichtig. Maria Walliser, Skilegende, Mutter einer Tochter mit Spina bifida und Präsidentin der Stiftung Folsäure im Gespräch.

wir eltern:
Frau Walliser, alle kümmern sich um gesunde Ernährung, braucht es überhaupt Aufklärung zum Thema Folsäure?

Maria Walliser:
Die Schweizer Bevölkerung ist mit Folsäure unterversorgt. Auch mit Wissen darüber. Damals, als ich mit meiner heute 26-jährigen Tochter schwanger war, war Folsäure bei einem Grossteil der Schweizer unbekannt.

Ist die Behinderung Ihrer Tochter auf diesen Mangel zurückzuführen?
Es ist je länger desto mehr müssig, sich das Gehirn zu zermartern, wieso und weshalb sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Fakt ist, ein sogenannter offener Rücken kann Folge eines Folsäuremangels sein.

Wofür ist dieser Stoff im Körper zuständig?
Für die Zellteilung. Gerade in der Schwangerschaft teilen sich unendlich viele Zellen. Auch wer schwanger werden möchte, sollte schon vorher mit der Folsäure-Prophylaxe beginnen.

Wie viel Folsäure braucht man?
Etwa 200 Mikrogramm Folsäure täglich. In der Schwangerschaft doppelt so viel.

Und wenn nicht genügend da ist?
Kann es zu Erkrankungen des Ungeborenen kommen: zu offenem Rücken «Spina bifida», Herzfehlern, einer Gaumenspalte...

Lässt sich der Bedarf durch richtige Ernährung decken?
Ja, aber es ist schwierig. Viel Folsäure ist in Weizenkeimen enthalten und auch in Leber. Jedoch ernähren sich viele Menschen glutenfrei und Leber ist nicht jedermanns Sache. Auch Äpfel enthalten Folsäure. Aber um den Bedarf zu decken, müsste man schon 22 davon am Tag essen. Ausserdem ist Folsäure wasserlöslich und hitzeempfindlich. Beim Waschen, Kochen und Backen der Nahrungsmittel geht ein grosser Teil der Folsäure verloren. Darum empfehlen wir von der Stiftung Folsäure bei Lebensmitteln auf unser Label zu achten: Lebensmittel mit dem Label erhalten eine Extraportion Folsäure.

Wie geht es Ihrer Tochter heute?
Sie hat ihren Master in Jus gemacht. Wir sind wahnsinnig stolz.

Auch lesenswert