Menü
iStock-154931415

Tipps

Kindergeburtstag: So gelingt die Party

6 Tipps von Kindergärtnerin Angelika Hiller für ein tolles und persönliches Geburtstagsfest.

  • Am Kindergeburtstag geht es, wie der Name schon sagt, um die Kinder. Nicht um deren Mütter und Väter. Schreiben Sie schon auf die Einladung, dass man den Eltern fürs Bringen und Abholen dankt. So haben Sie den Kopf frei für diejenigen, um die sich der Nachmittag wirklich dreht.

  • Das Alter des Kindes plus zwei (anwesende Geschwister eingerechnet!) ist der Richtwert für die maximale Gästezahl. Alles darüber hinaus wird für die Gastgeber-Eltern stressig und das Geburtstagskind kann die Masse auch nicht geniessen.

  • Das Geburtstagskind bestimmt (mit), wer eingeladen wird. Und so schwer es fällt: Dass man von einem anderen Kind ebenfalls eingeladen wurde, soll bei der Auswahl kein Kriterium sein.

  • Drei Stunden reichen völlig für ein Geburtstagsfest – selbst für ältere Kinder. Keine Angst, danach sind die Kinder zufrieden und Sie K.o.

  • Motto-Partys sind ein Trend, aber deswegen noch lange nicht schlecht. Denn sie helfen Ihnen, beim Planen einen roten Faden zu finden: So kann man Begrüssungs-Tattoo, Kuchen und kleine Basteleien passend zum Motto gestalten. Darüber hinaus regt dieses auch die Fantasie der kleinen Gäste an. Der Effekt: Sie sind besser dabei.

  • Alternativen in der Hinterhand haben, vor allem für grössere Kinder. Dann fühlen sich diese ernst genommen. Zum Beispiel bei Langweile oder mangelnder Lust auf ein bestimmtes Spiel anbieten, eine Kette zum nach Hause nehmen aufzufädeln, eine Augenklappe zu basteln, eine Maske mit Glitzer zu verzieren.

Geburtstag im Grössenwahn – muss das sein?

Kindergeburtstag

Geburtstag im Grössenwahn – muss das sein?

Zum Artikel

Auch lesenswert