Menü
Kinder turnen im Bett

Bewegung

Home-Training: Hüpf' mal, Kleines!

Kinder brauchen Bewegung – auch im Winter. Das muss nicht immer draussen sein. Expertinnen* zeigen, was drinnen alles möglich ist.

Kleine Bewegungslandschaften

Legen Sie Matratzen auf den Boden. Darauf können Kinder rollen, drehen, krabbeln, Purzelbäume schlagen. Aufstellbare Faltmatten verlocken zu Spielen wie sich einrollen und verstecken oder Häuschen bauen. Mit Stühlen, Teppichen, Kisten können Eltern einen kleinen Parcours aufstellen. Wer schafft es, darüber zu balancieren, ohne den Boden zu berühren?

Springen und Gleichgewicht halten

Ein Minitrampolin eignet sich für Springund Gleichgewichtsübungen und unterstützt die Koordination. Das ist nicht nur lustig, sondern stärkt nebenbei auch Muskulatur, Gelenke und Knochenbau.

Bauen mit Alltagsmaterialien

Sammeln Sie Klopapierrollen, Kartonkisten, Plastikdosen und lassen Sie Ihr Kind daraus Türme bauen. Die Turmteile können zusammengeklebt und die Türme zu Hause aufgestellt werden. Auch Holzklötze eignen sich zum Bauen, Domino spielen, Figuren und Muster bilden. Dies fördert die Feinmotorik und das räumliche Vorstellungsvermögen.

Werfen, fangen, schweben lassen

Mit Bällen aus weichen Materialen wie Stoffen oder mit Luftballons kann man prima werfen und fangen. Lassen Sie Ihr Kind den Luftballon so anstupsen, dass er in der Luft bleibt. Stellen Sie Rekorde auf: Wie oft kann ein Ball hin und her geworfen werden, bis er zu Boden fällt? Knetbälle eignen sich sowohl als Krafttraining für die Finger und Hände als auch für Entspannung und Körperwahrnehmung, indem der Ball über den Körper gerollt wird.

Kraft und Grenzen erfahren

Das Kind erfährt seine Kraft und die Grenzen im Spiel mit seinen Mitmenschen. Spielen Sie mit Ihrem Kind kleine Raufspiele mit klaren Regeln. Mit einer Kissenschlacht oder mit Schaumstoffnudeln für «Schwertkämpfe» lässt sich Kraft erproben.

*Olivia Jans und Anina Jurt sind diplomierte Psychomotoriktherapeutinnen EDK


Das könnte Sie auch noch interessieren: Wild, frei und in Natur pur - so leben die vier Kinder der Neuseeländerin Nikki Boon, ganz wie Lisa, Lasse, Bosse und wie sie alle heissen in der wunderbaren Kinderbuchreihe «Wir Kinder von Bullerbü» von Astrid Lindgren. In ihrer Fotoserie mit dem Namen «Childhood in the Raw» (Kindheit, ganz naturnah) zeigt Nikki Boon wie ihre Kinder einen Alltag ganz ohne Technik leben. Schauen Sie selbst.

Auch lesenswert