Menü
GettyImages-580751009

Produktetest elektrische Zahnbürsten

Elektrische Zahnbürsten für Kinder

Zähneputzen wird mit einer elektrischen Zahnbürste einfacher – und macht den Kindern oft sogar Spass. «wir eltern» hat verschiedene Modelle ausprobiert.

«Zähnliputze nid vergässe, jede Tag nach jedem Ässe!» Damit Karies keine Chance hat, ist eine gründliche Mundhygiene unerlässlich. Eine elektrische Zahnbürste hilft dabei. «Ich sehe nur Vorteile bei einer solchen Reinigung», sagt Daniel Alkalay, Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Kinderzahnmedizin und Inhaber der Praxis «Kinderzahnwelt» in Muri AG.

Der Handel empfiehlt elektrische Zahnbürsten gewöhnlich ab einem Alter von drei Jahren. Doch auch für jüngere Kinder können sie sinnvoll sein, sagt Daniel Alkalay. «Dies vor allem, falls die tägliche Ernährung sehr zuckerhaltig ist und die Zähne mit einer Handzahnbürste nicht ausreichend sauber werden», präzisiert er.

Mütter und Väter haben die Wahl zwischen zwei Technologien. Es gibt Schallzahnbürsten, deren Bürstenkopf vibriert und dabei Schallwellen aussendet. Und es gibt oszillierend-rotierende Bürstenköpfe, die sich im Halbkreis drehen und dann blitzschnell die Richtung wechseln. Zwar kann man mit beiden Technologien gute Putzleistungen erzielen, doch der Zahnarzt zieht Schallzahnbürsten vor: «Sie haben einen hydrodynamischen Effekt», sagt er. Sie spülen Wasser und Zahnpasta auch in die Zahnzwischenräume und reinigen somit ebenfalls schwer zu erreichenden Stellen.

Bis die Kinder acht oder neun Jahre alt sind, sollten die Eltern beim Zähneputzen helfen, empfiehlt Alkalay. Denn erst ab diesem Zeitpunkt sei die Feinmotorik der Kinder so ausgereift, dass sie ihre Zähne selbst genügend putzen können – egal ob mit einer Handzahnbürste oder mit einer elektrischen Zahnbürste.

Drei Tipps für den Kauf einer elektrischen Bürste:

♦ Design und Personalisierung: Es gibt elektrische Zahnbürsten im Spiderman- oder im Elsa-und-Anna-Design, in verschiedenen Farben oder mit Aufklebern, die ausgewechselt werden können. Eltern mag das nebensächlich erscheinen, dem Nachwuchs aber nicht: Wer den Geschmack des Kindes trifft, erhöht die Chancen, dass es sich oft und gerne die Zähne putzen wird.

♦ Eingebauter Timer zeigt an, wann die minimale Putzdauer von zwei Minuten erreicht ist. Einige Zahnbürsten haben sogar einen Vier-Quadranten-Timer, der alle 30 Sekunden ein Signal abgibt. So können die Zahnflächen in vier Teile eingeteilt und jeweils ungefähr gleich lang geputzt werden.

♦ Eingebauter Akku oder auswechselbare Batterie? Manche elektrischen Zahnbürsten werden mit eingebautem Akku und Ladestation geliefert. Der Akku kann nicht ausgewechselt werden, wenn er nicht mehr funktioniert, dafür ist das Aufladen besonders komfortabel. In andere Bürsten muss man selbst eine Batterie einlegen.

5 elektrische Kinderzahnbürsten im Praxistest

philips-sonicare

Philips Sonicare for Kids

Die Vernetzte: Schallzahnbürste mit bis zu 62000 Bürstenkopfbewegungen pro Minute. Integrierter Akku plus Ladestation.

Vorteile: Vier-Quadranten-Timer, zwei Putzmodi, Bluetooth-Verbindung zur kostenfreien Zahnputz-App, Aufkleber für personalisiertes Design. Schallzahnbürste mit der stärksten Leistung im Test.

Nachteil: automatisches Abschalten nach zwei Minuten.

Erhältlich bei Philips. Preis: Fr. 54.—.

Spassfaktor: ● ● ● ● Handhabung: ● ● ● Preis: ● ●


elsa

Oral-B Kids Frozen 2

Die Elsa-Fan-Zahnbürste: Oszillierend-rotierende Zahnbürste mit 7600 Bewegungen pro Minute. Integrierter Akku plus Ladestation.

Vorteile: Vier-Quadranten-Timer, zwei Putzmodi, Eiskönigin-Aufkleber für personalisiertes Design. Sobald die Elsa-und-Anna-Phase vorbei ist, können Aufkleber entfernt werden.

Nachteil: keine Batteriestand- und Aufladeanzeige.

Erhältlich bei Galaxus, Preis: Fr. 24.40.

Spassfaktor: ● ● Handhabung: ● ● ● Preis: ● ● ● ●


neu trisa-pro-clean-kid-timer-zahnburste-ab-3-jahren-1-stuck.2

Trisa Pro Clean Kid

Die Schweizerische: Oszillierend-rotierende Zahnbürste mit 8000 Bewegungen pro Minute. Entwickelt mit Schweizer Präventiv-Zahnmedizinern. Integrierter Akku plus Ladestation.

Vorteile: Zwei-Minuten-Timer, zwei Putzmodi, schlichtes Design.

Nachteil: kein Vier-Quadranten-Timer, zwei verschiedene Knöpfe zum Ein- und Ausschalten.

Erhältlich bei Amavita, Preis: Fr. 35.90.

Spassfaktor: ● ● Handhabung: ● ● ● Preis: ● ● ●


nteraktiver-spiele-apps

Playbrush Smart Sonic

Die Spielerische: Schallzahnbürste mit rund 17000 Bewegungen pro Minute. Integrierter Akku plus Ladestation.

Vorteile: Vier-Quadranten-Timer, Bluetooth-Verbindung zur App mit vielen Zahnputz-Lernspielen, zwei Putzmodi auswählbar in der App.

Nachteil: In-App-Käufe nötig, um alle verfügbaren Zahnputz-Spiele zu nutzen.

Erhältlich bei Conrad, Preis: Fr. 24.50.

Spassfaktor: ● ● ● Handhabung: ● ● Preis: ● ● ● ●


ailoria bubblebrush

Ailoria Bubble Brush

Die Hübsche: Schallzahnbürste mit rund 22000 Bürstenkopfbewegungen pro Minute. Kein integrierter Akku.

Vorteile: Vier-Quadranten-Timer, LED im Bürstenkopf für gute Sicht auf die Zähne, spielt beim Zähneputzen Musik ab, hübsches Design.

Nachteil: kein automatisches Aufladen möglich.

Erhältlich bei Brack, Preis: Fr. 34.50.

Spassfaktor: ● ● ● ● Handhabung: ● ● Preis: ● ● ●


sehr gut: ● ● ● ● gut: ● ● ● befriedigend: ● ● unbefriedigend: ●

Getestet im Frühsommer 2021.

Auch lesenswert