Menü
Kind untersucht Teddy

Hingehen

Doktor spielen und Angst abbauen

Teddy ist verletzt? Ab mit ihm ins «Teddybär Spital». Dort schlüpfen Kinder in die Rolle von Medizinern und können so im Spiel ihre Angst vor dem nächsten Arzt- oder Spitalbesuch ablegen.

Das «Teddybär Spital» kommt ursprünglich aus Schweden und hat zum Ziel, Kindern den Spitalalltag und den Ablauf eines Arztbesuches spielerisch näher zu bringen und ihnen so die Angst vor den weiss bekittelten Erwachsenen und den Untersuchungen zu nehmen. In der Schweiz wird das «Teddybär Spital» von angehenden Ärztinnen und Ärzten an verschiedenen Spitälern (Basel, Bern, Fribourg, Genf, Lausanne und Zürich) jährlich durchgeführt. Der Termin für das «Teddybär Spital» in Zürich steht bevor: Eltern mit Kindern und ihren verletzten Stofftieren können sich für den Nachmittag des 1. Novembers 2017 am Kinderspital in Zürich anmelden.

Die Kinder im Kindergarten- und Primarschulalter schlüpfen im Rahmen eines Postenlaufs in die Rolle von Ärzten und untersuchen und verarzten ihre kranken Plüschtiere. Durch die Mitarbeit im Spital für Kuscheltiere und auf dem Gang durch die Klinik bis zur Apotheke gewinnen sie Einblick in die Welt der Medizin und können Ängste abbauen. Auf ihrem Weg durch die zahlreichen Stationen des «Teddybär Spitals» werden die Kinder von einem ihnen zugewiesenen Medizinstudenten (Dr. Ted) begleitet.

Auch lesenswert