Menü
digital_mum.jpg

Mütter im World Wide Web

Digital Moms

Mütter-Blogs sind inspirierend. Hier die Favoriten unserer Autorin, die selber auf familianistas.ch bloggt.

Bloggende Mütter haben ein grosses Mitteilungsbedürfnis. Manchmal ein zu grosses. Ein detaillierter Bericht aus dem Kreisssaal – Beschrieb von Muttermund und Gebärmutterhals inklusive – ist selbst für hartgesottene Digital Moms zu viel. Auch genaue Schilderungen vom Windelinhalt des Juniors während seiner letzten Magen-Darm-Grippe gehören nicht unbedingt auf einen Mamablog. Zumindest nicht auf einen öffentlichen. Und für die exakte Chronologie des letzten Kindergeburtstags tuts auch ein Tagebuch.

Zum Glück gibts unter der rasant wachsenden Zahl von Mamablogs echte Perlen, die nicht jeden Furz kommentieren, den der Nachwuchs lässt. Die Rede ist von virtuellen Müttertreffpunkten, in denen Mütter in erster Linie für andere Mütter (und natürlich auch Väter!) bloggen. Sie erzählen etwa vom alltäglichen Wahnsinn als berufstätige Mutter und Frau, wie ihn viele kennen. Sie denken laut über neue Rollenverteilungen in der Ehe nach und tauschen sich in Erziehungsfragen aus. Einige bringen feministische Themen aufs Parkett und lösen eine regelrechte Kommentarflut aus, die erfreulicherweise oft aus der Mamablog-Hemisphäre in die öffentliche Diskussion überschwappt. Dann gibt es diese inspirierenden Blogs, auf denen kreative Mütter ihre Koch- oder Einrichtungstipps an die Mom-Community weitergeben oder die Outfits der Kinder zum Thema machen. Diese Blog-Mamas sind zu echten Expertinnen auf ihrem Gebiet geworden. So geschehen etwa beim 2009 auf Tages-Anzeiger Online lancierten «Mamablog», der erfolgreichen Urmutter aller Mamablogs.

Internet als Mittel gegen die Isolation

Sind Mamablogs die Sprachrohre der neuen Mütter? Vieles spricht dafür: Während sich Frauen früherer Generationen mit ihren Neugeborenen in ihre vier Wände zurückzogen, nutzen moderne Mütter das Internet als Mittel gegen die Isolation. Laut einer neuen Studie der Kommunikationsgruppe Young & Rubicam nutzen bereits 93 Prozent der rund eine Million Schweizer Mütter das Internet täglich, die Hälfte davon kauft bereits online ein. Andere zeitintensivere Medien wie Zeitungen und Zeitschriften verlieren zunehmend an Relevanz. Durch ihre Blogs hingegen können sich Mütter mit Gleichgesinnten vernetzen, gewinnen für die Berichte aus ihrem neuen Leben mit Kind ein Publikum, das über den Spielplatzrand hinausgeht. Der Austausch macht glücklich; diesen Eindruck gewinnt man zumindest, liest man die vielen positiven und aufmunternden Kommentare in den Blogs.

Der Computer und das Smartphone dienen als Fenster zur Aussenwelt, um während Babys Mittagsschlaf mit der Welt in Kontakt zu bleiben. Heute treffen sich Mütter auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder der neuen Bilderplattform Pinterest mit anderen E-Müttern und ordern nebenbei online ihre Wocheneinkäufe oder jagen auf E-Shops nach Kinderkleider-Schnäppchen. Im Folgenden finden Sie unsere Highlights unter den Blogs. Nicht auf der Liste, aber selbstverständlich auch einen Besuch wert, ist der hauseigene Blog. Willkommen in der Welt der Digital Moms!


Pinjacolada – Der Ästhetische

www.pinjacolada.blogspot.com

Die Frau dahinter Eine Finnin, wohnhaft in Helsinki, mit einer grossen Leidenschaft für Farben, Design und ihr kleines Mädchen. About Pinjacolada zeigt uns nicht nur ihr superschönes Heim, sondernschreibt zu den tollen Bildern auch gleich die Produktinformationen dazu. Sodass wir wissen, woher die niedlichen Strickfinken ihrer Tochter Mimi, der tolle Kinderzimmerteppich oder das Salatbesteck kommen. Highlight Inspirationen für die nächste Weihnachtsdekoration. Offene Frage Wann dürfen wir bei Ihnen einziehen, Frau Pinjacolada? Optik Clean und verspielt zugleich: Ein Musterbeispiel für den inspirierenden Stil der Finnen. Artverwandte Blogs www.pikkuvarpunen.blogspot.com


Rabenmutter – Der Smarte

www.rabenmutter.ch

Die Frau dahinter Die Schweizer Journalistin und Buchautorin Nathalie Sassine-Hauptmann lebt mit ihren zwei Kindern und ihrem Mann in Zürich. About Die Rabenmutter versteht es, familienrelevante Aspekte aus dem aktuellen Zeitgeschehen unterhaltsam aufzubereiten. Hier gibts regelmässig informative Denkanstösse aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Erziehung und Kultur. Von einer unverblümt ehrlichen Bloggerin, die auch gern über die Schattenseiten des Mutterseins schreibt Highlight Die Benimmregeln für nervende Jungeltern, die nur noch über ihr Baby sprechen. Offene Frage Sind wir nicht alle ein bisschen Rabenmütter? Optik Gewinnt keinen Schönheitspreis, ist reduziert auf den Inhalt. Artverwandte Blogs www.dieangelones.ch, www.elternplanet.ch


Fairybread – Der Persönliche

www.fairybread.com

Die Frau dahinter Iren arbeitet in der Kunstbranche und ist die Mutter von Cosima, Thalia und Calista; sie lebt mit Mann und Familie in der Schweiz. About Ein sehr persönlicher und berührender Blog, der vom Familienleben mit drei kleinen Mädchen erzählt, das jüngste von ihnen mit dem Down Syndrom. Obwohl sich der Blog nicht explizit um Trisomie 21 dreht – sondern auch um Kindergeburtstage, Couscous-Bärlauchpesto-Rezepte und lustige Bastel- und Schminksessions – kann man hier sehr eindrücklich mitverfolgen, wie natürlich und stark eine Familie mit dieser speziellen Situation umgeht. Macht Mut! Highlight Hach! Hier sprüht es Liebe aus allen Posts! Offene Frage Hat jemand ein Taschentuch? Optik Sehr süss, sehr bunt, authentisch. Artverwandte Blogs www.kidswithalittleextra.blogspot.com


Junior – Die Fashionista

www.thejunior.squarespace.com

Die Frau dahinter Die Graphic Designerin Helena ist gebürtige Schwedin, wohnt aber mit ihrem britischen Mann Lee und Tochter Lykke in Oslo. About Helena ist eine waschechte Fashionista, deshalb mag sie auch für ihre Tochter nur die coolsten, stylishsten Labels. So sehen ihre privaten Bilder von Familie und Heim auch aus, wie einem Fotoshooting entsprungen. Auch wenn die vorgestellten Labels und Produkte nicht ganz billig sind, findet man bei Junior viele Inspirationen für Garderobe und Kinderzimmer. Highlight Die Still-Life-Rubrik «The Jnr. Loves», da möchte man alle Produkte nachkaufen. Offene Frage Gibts auch mal ein Bild, auf dem irgendwer schlecht angezogen ist? Optik Stylish, urban und modern wie ein skandinavisches Fashionmagazin. Artverwandte Blogs www.familianistas.ch, www.thelittlestblog.com


Fucker Mothers – Der Feministische

www.fuckermothers.wordpress.com

Die Frau(en) dahinter Ein deutsches Frauenkollektiv, deren Autorinnen zum Teil Mütter, zum Teil aber auch kinderlos sind. About Hier gibts feministische Perspektiven auf die Mutterschaft. Achtung: Bitte nicht vom Namen und der gotischen Schrift abschrecken lassen! Auf diesem Blog wird das immer noch weitverbreitete Mutterschaftsideal (selbstlos, aufopfernd, verheiratet, berufslos, asexuell) mit gescheiten Posts kritisch hinterfragt. Spannend sind aktuell die Debatten übers öffentliche Stillen und das gegenwärtig grassierende Mütter-Bashing. Highlight Der Wortwechsel zwischen einem Paar namens «Komm zu Mama Bär» Offene Frage Wieso schreiben die Autorinnen unter Pseudonymen? Optik Sieht nicht nach Mamablog aus, eher nach der Website einer radikalen Splittergruppe. Artverwandte Blogs www.feministmum.wordpress.com


Fräulein Klein – Der Häusliche

www.fraeulein-klein.blogspot.com

Die Frau dahinter Die «wir eltern»-Gourmet-Redaktorin, Dekorateurin und Fotografin, Yvonne Bauer, lebt mit Mann und zwei Töchtern in der Nähe von München. About Home, Sweet Home: Fräulein Kleins liebevoll im eigenen Haus und Garten inszenierte Kreationen (seien es Zitronen-Windbeutel, Indoor-Blumen-Arrangements oder eine Osterdeko mit Perlhuhnfedern) inspirieren sogar ungeschickte Back- und Bastelmuffel. Allein die Bildergalerien durchzuscrollen, ist ein optischer Genuss für alle Do-it-Fans und Ästhetinnen. Highlight Omas schwarz besprühtes Silberbesteck. Offene Frage Sieht es bei Fräulein Klein immer so tipptopp aufgeräumt aus? Optik Professionell wie in einem Interior- oder Food-Magazin Artverwandte Blogs www.coeurdesel.com, www.sweetfineday.com

Auch lesenswert