Menü

Blog

Wo bleibt der mütterliche Humor?

Eine Frau schreit und macht das Time-Out-Zeichen

Muttersein und Humor scheint in diesem Land nicht zusammen zu passen.

Es ist wieder passiert. Einer meiner Blogbeiträge hat diesen Sommer zum wiederholten Mal eine erschreckende Tatsache hervorgebracht: Wir Mütter haben keinen Humor, wenn es um die Kinder geht.

Es ist nicht das erste Mal, dass ich in den Kommentaren lesen muss, dass meine Kinder bemitleidenswert sind, weil ihre Mutter so offenbar gar nicht weiss, wie man Mutter zu sein hat. Mit meinem Blogpost «Ferien? Wer hat Ferien gesagt?» habe ich aber diesmal sogar Kommentare erreicht, welche meine Kinder selber angreifen... («die stellen sich offenbar besonders dumm an»).

Ich kann natürlich nachvollziehen, wenn man den gelesenen Zeilen einfach nichts abgewinnen kann und man sie schlicht und ergreifend nicht witzig findet. Viel interessanter sind jedoch die Kommentare, die darauf abzielen, aus der Autorin eine schlechte Mutter machen zu wollen. Weil sie es wagt, sarkastisch über ihre Kinder und deren Qualitäten und Defizite nachzudenken. (In meinem Fall kreidet man mir sogar an, als Reisebüro-Inhaberin könne ich doch unmöglich solche Meinungen vertreten...???)

Wie kommt es, dass uns unser Humor gleichzeitig mit der Plazenta verlassen hat? Wieso darf man keine Sprüche über die Unzulänglichkeiten unserer Kinder machen? Weil sie perfekt sind und immer sooo süüss? Das kann doch nicht sein, oder? Oder wie Charles Dickens sagte «Gibt es schliesslich eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?»

Dieses – allzu schweizerische – Phänomen scheint die Väter übrigens nicht zu treffen. Das merkt man spätestens an den vielen mütterlichen Seufzern, welche Papa mit seinen Witzen auf Kosten der Kinder hervorruft.

Als Bloggerin dient mir Humor zweifellos dazu, Dampf abzulassen und – stammtischpsychologisch ausgedrückt – eigene Defizite zu verarbeiten. Dazu zählt für mich eben auch die Tatsache, dass das Leben mit Kindern nicht immer mit friedlichen Nachmittagen und müssigen Lesestunden gefüllt ist. Manchmal klebt halt Sand und Kacke dran und ich bin der Meinung, das darf auch mal gesagt werden!

Oder was meinen Sie?

  • Mitdiskutieren

    Mitdiskutieren

    Dein Kommentar

    Bist du einverstanden oder hast du dich über den Blog geärgert? Kommentier den Blogbeitrag in unserem Blog-Forum und teile deine Meinung mit der «wir eltern»-Forums-Community.

Auch lesenswert