Menü

Schwangerschaft - Woche für Woche

13. Woche

Titelbild: 13. Woche

Das schwierige erste Schwangerschaftsdrittel ist überstanden. Jetzt hat sich Ihr Körper an den Fötus angepasst. Eine schöne Zeit beginnt.

Schwangerschaftsnewsletter

Grösse und Gewicht

Grösse des Fötus (Scheitel-Steiss-Länge) : 60-80 mm

Gewicht: ca. 20-37 g

Neben der Scheitel-Steiss-Länge wird ab jetzt im Ultraschall auch der Kopfdurchmesser oder der Kopfumfang zur Beurteilung gemessen.

Kopfdurchmesser: 21-29 mm

Ihr Baby

Während die inneren Organe weiter heranreifen, beginnt die Entwicklung der Stimmbänder im Kehlkopf. Seine Knochen, die bisher an Gelee erinnerten, verkalken langsam und werden härter. Auf dem Ultraschallbild sind die Rippen sowie die Bein- und Beckenknochen deutlich zu sehen.

Im Bereich der Oberlippe und als Wimpern wachsen die ersten Haare. Sogar die winzigen Gesichtsmuskeln funktionieren: Ihr Baby kann schon gähnen, die Stirn runzeln, am Daumen lutschen und die Lippen bewegen.

Ihr Körper

Ihr Körper hat sich hormonell umgestellt; es geht Ihnen nun richtig gut. Die Plazenta hat die volle Funktionsfähigkeit erreicht und sorgt dafür, dass das Kind mit Sauerstoff und Nährstoffen aus Ihrem Kreislauf versorgt wird.

Die Plazenta wehrt gleichzeitig schädliche Substanzen ab – aber leider nicht alle. Sie sollten weiterhin auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten sowie auf Alkohol und Tabak verzichten.

Denken Sie daran

Kümmern Sie sich um einen Zahnarzttermin. Während der Schwangerschaft lockern Hormone das Gewebe auf; es ist stärker durchblutet und weicher. Deshalb leiden Schwangere vermehrt unter entzündetem oder blutendem Zahnfleisch. Mit der richtigen Mundhyghiene kommen Sie ohne Verlust eines Zahnes, wie früher geunkt wurde, über die Runden. Die Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO hat eine Broschüre «Gesunde Zähne für Schwangere und Kinder» publiziert. Hier können Sie sie bestellen.

Vorsicht beim Autofahren: Im zweiten Drittel der Schwangerschaft steigt bei Frauen das Risiko, einen schweren Autounfall zu verursachen, um 50 Prozent an. Das ergab eine kanadische Studie, bei der mehr als 500 000 Daten zu Frauen im Strassenverkehr ausgewertet wurden. Die Unfälle passierten gemäss Nachrichtenagentur dpa auch dann, wenn sich die Frau zum Zeitpunkt des Crashs körperlich völlig fit fühlte. Die Ursache dafür sehen die Wissenschaftler in den häufig unterschätzten Begleiterscheinungen von Schwangerschaft: Müdigkeit, Zerstreutheit und Konzentrationsschwäche.

Auch lesenswert