Menü

Verkehrssicherheit

Chindgsi-Kind: «Jetzt geh ich allein»

Kind überquert Strasse auf Fussgängerstreifen

Neu im Kindergarten, neu im Strassenverkehr. Was Eltern wissen sollten.

Jippieh, Chindgsi-Kind. Meist können die Kleinen es kaum erwarten, endlich gross genug zu sein, um sich morgens allein auf den Weg zu machen. Damit die Kindergartenkinder heil hin- und zurückkommen, gilt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Eltern müssen im Strassenverkehr von Anfang an Vorbild sein. Nein, auch nicht schnell bei Rot über die Ampel huschen, wenn gerade kein Auto kommt.
  • Kindergartenkinder sind von ihrem Entwicklungsstand her noch nicht verkehrssicher. Deshalb sollte das richtige Verhalten möglichst so oft eingeübt werden, dass es sich automatisiert.
  • Klingt fies, ist aber sinnvoll: Dem Kind ruhig mal heimlich auf dem Kindergartenweg nachschleichen, um zu sehen, ob die eingeübten Verhaltensweisen auch ohne Mama und Papa befolgt werden.
  • Mama hat Angst? Bitte nicht zeigen. Mamas Angst verunsichert.
  • Unerlässlich: helle, leuchtende Kleidung.
  • Regel-Basics, die es im Schlaf beherrschen muss: 1. Kinder gehen nie auf der Fahrbahnseite 2. Rot ist Rot. Immer. 3. Aufmerksam nach links und rechts sehen und erst gehen, wenn ein nahendes Auto steht. 4. Es wird am Strassenrand nicht gedrängelt und geschubst. 5. Nicht über die Strasse rennen. 6. Strasse nicht zwischen parkierten Autos überqueren.

Was Erwachsene über kindliche Verkehrssicherheit wissen sollten

  • Kinder können erst ab 12 Jahren Regeln flexibel handhaben. Jüngere tun sich schwer, sich veränderten Ausgangslagen anzupassen. Und ein toter Frosch auf der Strasse kann für ein Kind eine völlig neue Bedingung darstellen.
  • Erst mit 9 Jahren ist die Tiefenschärfe-Wahrnehmung voll ausgebildet. Daher können jüngere Kinder Distanzen zu Autos nicht korrekt abschätzen.
  • Kinder unter 8 Jahren tun sich schwer damit, einmal begonnene Bewegungen zu stoppen. Rennen bis zur Bordsteinkante ist also keine gute Idee. Als Eltern mit ihnen Spiele zu machen, in denen das abrupte Abbremsen geübt wird, ist dagegen eine sehr gute Idee.
  • Bremsweg? Was ist das? Kein Kind kann damit etwas anfangen.
  • Ab 8 Jahren können Mädchen und Buben korrekt die Richtung zuordnen, aus der ein Geräusch kommt. Eher nicht.

Trotzdem: Dem Kind etwas zutrauen. Verantwortung muss gelernt werden.


Das könnte Sie auch noch interessieren: 8 Tipps wie Zähneputzen zum Erfolg wird! Wie bringt man einem Kind das Zähneputzen näher? Gute Frage, sagt unser Blogger Reto Hunziker.

Auch lesenswert