Menü

Schwangerschaft - Woche für Woche

7. Woche

Titelbild: 7. Woche

Eine Schwangerschaft verlangt dem Körper viel ab, aber sie ist keine Krankheit. Vertrauen Sie ihm und hören Sie auf ihn. Für viele Frauen sind die ersten Wochen mit ihren hormonellen Umstellungen die anstrengendsten.

Grösse

Grösse des Embryos (Scheitel-Steiss-Länge): 4-8 mm

Ihr Baby

Es ist ein stetes sich Krümmen und Einstülpen, Öffnen, Falten, Schliessen und wieder Öffnen. Die grossen Gelenke wie Schultern, Ellbogen, Hüfte und Knie sind jetzt deutlich sichtbar. Die Hände und Füsse können als kleine Knospen wahrgenommen werden. Die Handgelenke und die Finger werden gebildet. Wo vorher nur Knorpelzellen waren, entstehen jetzt Knochenzellen. Im Gehirn bilden sich die ersten Synapsen, also die Kontaktstellen zwischen den Nervenzellen. Das Gesicht nimmt allmählich Formen an.

Ihr Körper

Gut möglich, dass Ihnen jetzt häufig schlecht ist. Mehr als die Hälfte der schwangeren Frauen werden von Morgenübelkeit geplagt, manche müssen sogar erbrechen. Die Gründe dafür sind nicht vollends geklärt. Wahrscheinlich sind die Hormone Schuld daran, genauer: der HCG-Spiegel (Human Chorionic Gonadotropin), der zu Beginn der Schwangerschaft ansteigt. Ab der 13. Woche übernimmt jedoch die Plazenta die Aufgaben des HCG und – dem Himmel sei Dank – die Übelkeit wird meistens verschwinden.

Spezielle Gelüste (bekannt sind z.B. die sauren Gurken) aber auch Abneigungen gegen gewisse Speisen sind in dieser Zeit typisch. Lassen Sie es einfach zu und versuchen sich nicht dagegen zu wehren, auch diese Eingenheiten werden nach den ersten drei Monaten verschwinden.

Vorsicht

Toxoplasmose ist eine Infektion, welche durch den Umgang mit infizierten Katzen oder den Verzehr von rohem Fleisch und ungewaschenem Gemüse eintreten kann. Sie führt beim Erwachsenen selten zu grösseren Problemen, kann aber zur schweren Erkrankung des Kindes führen. Überlassen Sie deshalb die Pflege Ihrer Katze Ihrem Partner und verzichten Sie auf den Genuss von rohem Fleisch.

Listeriose ist eine Krankheit, welche über Rohmilch oder dessen Käse erworben werden kann. Auch diese Infektion kann zur schweren Schädigung des Kindes bis hin zur Fehlgeburt führen. Auch auf Lachs-Farmen treten diese Erreger gelegentlich auf, weshalb nur roher Wild-Lachs gegessen werden sollte.

Denken Sie daran

• Vor dem Aufstehen im Bett eine Kleinigkeit essen.

• In kleinen Portionen über den ganzen Tag verteilt essen.

• Viel trinken.

• Fettreiche Speisen, stark Gewürztes und vitaminleere Kohlehydrate meiden.

• Ingwer, frisch, als Tee oder in Kapselform, beugt Erbrechen und Übelkeit vor.

• Sich hinlegen, ausruhen. Manche Frauen machen gute Erfahrungen mit Akupunktur, Akupressur, Hypnose oder Meditation.

• Wichtig ist, dass Sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Ist dies nicht mehr möglich, sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Auch lesenswert