Menü

Schwangerschaft - Woche für Woche

33. Woche

Titelbild: 33. Woche

Sie und Ihr Baby werden runder und gemächlicher von Tag zu Tag. Ab dieser Woche werden Sie in kürzeren Abständen zur Vorsorgeuntersuchung bestellt. Informieren Sie sich, wie Sie Ihr Kind versichern wollen.

Ultraschall-Kontrolle in der 33. Schwangerschaftswoche: Langsam wird es etwas eng in der Gebärmutter und die Bewegungen Ihres Babys sind nicht mehr ganz so heftig. Quelle: Praxis Gyné am See, Küsnacht ZH.


Grösse und Gewicht

Grösse: 42 cm

Gewicht: 1900-2150 g

Kopfdurchmesser: 80-93 mm

Ihr Baby

Obwohl es recht eng geworden ist für das Baby, sind seine Bewegungen noch kräftig und deutlich zu spüren, allerdings langsamer und gemächlicher, so als wollte es sich strecken. Oft sind sie jetzt sogar von aussen zu sehen, wenn sich plötzlich Ihre Kleidung vorwölbt.

Würde Ihr Baby jetzt schon zur Welt kommen, wäre es zwar ein Frühchen, aber dank der heutigen Medizin, hätte es gute Chancen, zu überleben.

Ihr Körper

Ihre Beweglichkeit ist nun deutlich eingeschränkt. Immer öfter wird Ihnen die Puste ausgehen. Bewegen Sie sich gemächlich, gehen Sie alles mit viel Ruhe an. Oft werden Sie ab jetzt in kürzeren Abständen zur Vorsorgeuntersuchung bestellt, insbesondere Frauen mit gesundheitlichen Risiken.

So ist das Baby richtig versichert

Grundversicherung: Neugeborene müssen innerhalb von drei Monaten nach der Geburt gegen Krankheit und Unfall versichert werden. Nur so gilt der Versicherungsschutz vom Zeitpunkt der Geburt an. Auch wenn das Baby krank wird oder krank geboren wird, müssen es die Krankenkassen der Grundversicherung ohne Vorbehalt aufnehmen.

Zusatzversicherung: Wenn möglich vor der Geburt abschliessen. Häufig wird dazu ein Attest Ihres Arztes verlangt, welcher bestätigt, dass die vorgeburtlichen Untersuchungen unauffällig waren. Wird das Kind erst nach der Geburt angemeldet, müssen Sie eine Gesundheitsdeklaration ausfüllen. Krankenkassen können Vorbehalte machen oder den Versicherungsabschluss verweigern, wenn bereits Krankheiten und Gebrechen bekannt sind.

Gut zu wissen

Das Kind ist in den ersten Wochen immer gleich versichert wie die Mutter. Sind Sie privat- oder halbprivatversichert, ist es Ihr Kind auch.

Auch lesenswert