Menü

Schwangerschaft - Woche für Woche

34. Woche

Titelbild: 34. Woche

Ihr Kind bewegt sich jetzt nicht mehr so häufig und schläft viel. Tun Sie das doch nach Möglichkeit auch. Falls Sie Sodbrennen haben, weil das Baby gegen den Magen drückt: Ihr Arzt oder Ihre Ärztin können helfen.

Grösse und Gewicht

Grösse: 31,5-34 cm

Gewicht: 2200-2350 g

Kopfdurchmesser: 82-95 mm

Ihr Baby

Eine Voraussetzung für eine funktionierende Lunge bei der Geburt ist die Auskleidung der Lungenbläschen mit einem Film. Ohne diesen würden die Lungenbläschen nach jeder Ausatmung zusammenfallen und es wäre übermässig viel Kraft notwendig, die Bläschen wieder mit Luft zu füllen. In diesen Wochen ist die Lunge des Babys ausgereift und könnte selbst funktionieren, wenn das Kind auf die Welt käme.

Ihr Körper

Jetzt kann Ihr Magen kaum noch die Hälfte der gewohnten Nahrungsmenge aufnehmen. Der Magen ist das Organ, dem durch die immer grösser werdende Gebärmutter am wenigsten Platz bleibt. Durch den Druck von unten öffnet sich der obere Schliessmuskel des Magens leichter: Magensäure steigt in die Speiseröhre auf und verursacht Sodbrennen. Mehrere kleine Mahlzeiten und lockere Kleidung lindern die Beschwerden, es gibt aber auch Medikamente, welche problemlos in der Schwangerschaft genommen werden dürfen; fragen Sie Ihre Gynäkologin oder Ihren Gynäkologen. Auch Blähungen oder Verstopfung können auftreten.

Das hilft gegen Blähungen und Verstopfung

  • Sich Zeit lassen beim Essen, nervöse Esser schlucken gleichzeitig viel Luft, die Blähungen verursacht.
  • Sich regelmässig bewegen.
  • Gebeugtes Sitzen (z.B. am Schreibtisch) über längere Zeit meiden.
  • Hülsenfrüchte, Kohl- und Lauchgemüse, fette und gebratene Speisen sowie Zucker reduzieren.
  • Beim Kochen viel Kümmel, Anis und Koriander verwenden.

Gut zu wissen

Haben Sie mal ein seltsam rhythmisches Pochen in Ihrem Bauch gespürt? Ihr Baby hat hin und wieder Schluckauf. Das kommt, weil das Kind ständig Fruchtwasser in die Lunge atmet – dies ist wichtig für die Entwicklung der Lunge. Manchmal kann man das Zucken sogar durch die Bauchdecke von aussen beobachten.

Denken Sie daran

Es ist kein «Must», aber eine nette Gelegenheit, vor der Geburt nochmals in Ruhe Freundinnen zu treffen: Die Baby Shower. Rund sechs Wochen vor dem Geburtstermin wird sozusagen die Vorfreude auf das Baby zelebriert. Der Trend aus den USA findet auch hierzulande immer mehr Anhängerinnen. Ob Sie eine Baby-Shower-Zuständige ernennen (analog Brautjungfer) und sie das Fest gestalten lassen, ob Sie die Feier ganz in Pink- oder Blau-Tönen gestalten und die Gäste mit Partyspielen unterhalten - oder ob Sie schlicht ein paar Stunden mit Ihren Freundinnen ohne konkretes Programm verbringen wollen, ist ganz Ihnen überlassen.

Auch lesenswert