Menü

Schwangerschaft - Woche für Woche

27. Woche

Titelbild: 27. Woche

Durch die Bauchdecke schimmert warmes rötliches Licht. Wenn Sie mit einer Taschenlampe direkt auf Ihren Bauch leuchten, reagiert das Ungeborene auf die Lichtveränderung mit schnellerem Herzschlag und Strampeln.

3-D 27.SSW 1

Ultraschallbild 3D in der 27. Schwangerschaftswoche

Grösse und Gewicht

Grösse: 34 cm

Gewicht: ca. 1000 g

Kopfdurchmesser: 66-77 mm

Ihr Baby

Wie beruhigend: Damit das Baby in den ersten Lebenswochen nach der Geburt nicht krank wird, trainiert es bereits jetzt sein Immunsystem. Über die Plazenta nimmt es Abwehrstoffe aus dem Blut der Mutter auf, die es vor Krankheiten wie Masern oder Keuchhusten schützen. Nach der Geburt läuft diese «Impfung» übrigens beim Stillen weiter. Als weitere Vorsorgemassnahme legt das Kind jetzt langsam Fettdepots an, damit es nach der Geburt seinen Temperaturhaushalt regeln kann und genug Energiereserven hat für die ersten anstrengenden Tage der Umstellung.

Ihr Körper

Auf dem Bauch schlafen können Sie schon lange nicht mehr, wahrscheinlich ist Ihnen auch das Liegen auf dem Rücken nicht mehr so richtig angenehm. Der Grund: Je grösser das Kind wird, umso mehr drückt es auf die grosse Hohlvene, die Vena cava. Dadurch wird der Rückstrom des Blutes zum Herzen behindert. Schwindel, Herzrasen, Luftnot und Übelkeit sind die Folge. Doch keine Sorge: Passierte das beim Schlafen, würden Sie automatisch aufwachen und sich auf die Seite legen. Gewöhnen Sie sich also ans Liegen in Seitenlage an, Kissen stützen und polstern.

Vorgeburtliche Förderung

Weder Beschallung mit Mozart noch pränatale Förderung durch Sprachprogramme sind in der Schwangerschaft nötig. Dieser Ansicht ist der renommierte Hirnforscher Gerald Hüther. «Den grössten Teil seiner vorgeburtlichen Phase verbringt das Kind im Schlaf. Dabei sollte man es nicht ständig stören.» Das Allerschönste sei, wenn sich eine Frau auf das Kind freue, wenn sie sich in der Schwangerschaft wohl fühle: «So gelingen sämtliche Wachstums- und Entwicklungsprozesse besser.»

Gut zu wissen

Würde Ihr Kind Ende dieser Woche auf die Welt kommen, hätte es laut einer schwedischen Untersuchung bereits eine Überlebenschance von 95 Prozent! Trotzdem müsste es sicher noch einige Wochen auf der Neonatologie intensivmedizinisch betreut werden.

Welche Augenfarbe wird wohl mein Baby haben?

Hier können Sie die Wahrscheinlichkeit der Augenfarbe Ihres Babys berechnen lassen.

Auch lesenswert