Menü

Tipps für eine ruhige Nacht

Leider nachtaktiv

Nachtaktiv.jpg

Das Baby schläft beim Stillen ein und ist bald darauf wieder wach, mitten in der Nacht. Tipps fürs alleinige Einschlafen.

Viele Eltern kennen das bestens: Das Kind schläft beim Stillen oder Schoppen geben zwar friedlich ein, erwacht aber nach einer oder zwei Stunden wieder auf, manchmal mitten in der Nacht. Dann wollen die Babys herumgetragen und unterhalten werden. Manchmal dauert es zwei Stunden, bis ein Kind wieder schläft. Und die Eltern sind am nächsten Tag alles andere als ausgeschlafen. Was kann man tun, damit ein Kind durchschläft?

Daniela Janssen, Fachpsychologin für Schlafberatung, ist das Problem bestens bekannt. Generell gelte, sagt sie, dass Kinder nachts mehrmals kurz erwachen, meist aber sofort wieder einschlafen. Hätten die Kinder gelernt, alleine in den Schlaf zu finden, wenn man sie ins Bettchen gebracht hat, würden sie dies normalerweise auch in der Nacht schaffen. Wenn ein Kind dagegen immer beim Trinken einschläft, ist es sich das alleine Einschlafen nicht gewohnt. «Das heisst, es braucht immer dieselbe Situation fürs Einschlafen in Anwesenheit der Eltern», sagt die Psychologin. Also auch mitten in er Nacht.

Schlafbedarf checken

Sie rät, das Baby zum Beispiel im Wohnzimmer zu stillen oder ihm den Schoppen zu geben und es dann wach ins Bett zu legen. Falls das Kind weint, können sich Eltern auf einen Stuhl an ihr Bett setzen und von Tag zu Tag ein wenig weiter Richtung Tür rücken. Nach etwa einer Woche müsste es geschafft sein.

Wichtig ist allerdings auch, den Schlafbedarf des Kindes zu checken. Oft liegen Kinder viel länger im Bett als es ihrem Bedürfnis entspricht. Ein Schlafprotokoll kann da weiterhelfen.

Auch lesenswert