Menü
Illustration: Kind zieht hinter dem Rücken der Eltern eine Tasse mit heisser Flüssigkeit vom Tisch

Unfall

10 Tipps, wie Sie Ihr Kind vor Verbrennungen schützen

„Heiss!“ gehört zu den ersten Worten, die Kinder kennen. Zurecht: Verbrennungen und Verbrühungen sind für die zarte Kinderhaut besonders schlimm.

Erschreckend: Der Inhalt nur einer Tasse Kaffee oder Tee kann bis zu 30 Prozent der Haut eines Säuglings oder Kleinkinds verbrühen. Alles, was heisser ist als 52 Grad Celsius wird die Kinderhaut bei Kontakt verbrühen oder verbrennen.

Laut Erhebungen aus Deutschland ist die Mehrzahl der Kinder mit thermischen Verletzungen jünger als 5 Jahre und hat eine Verbrühung erlitten.



10 Tipps, wie Sie Ihr Kind vor Verbrennungen schützen

  • Tassen und Kannen weit weg von der Tischkante hinstellen, keine herabhängenden Tischdecken benutzen.

  • Auf den hinteren Herdplatten kochen. Griffe der Pfannen nach hinten ausrichten.

  • Nicht mit dem Kind auf dem Schoss oder Arm heisse Getränke einnehmen: Kinder versuchen, die Tasse zu erreichen um zu sehen, was drin ist.

  • Vor dem Schoppengeben oder Füttern umrühren und probieren, ob der Inhalt nicht zu heiss ist. Flüssigkeiten zur Temperaturkontrolle auf die Innenseite des Handgelenks tropfen lassen.

  • Heisswasserregler nicht auf heiss stehen lassen.

  • Nie nur heisses Wasser in die Badewanne einlaufen lassen. Temperatur mit dem Ellbogen kontrollieren.

  • Beim Kind bleiben, wenn es inhalieren muss um sicherzugehen, dass die Inhalier-Flüssigkeit nicht über das Kind schwappt.

  • Keine Wunderkerzen in Kinderhände: Funken könnten die Kleidung in Brand setzen.

  • Bügeleisen abschalten und Stecker ausziehen, wenn Sie den Raum verlassen. Kabel nicht herunterhängen lassen.

  • Auch durch Kontakt mit Heizungsrohren oder Radiatoren können Verbrennungen entstehen. Heisse Flächen generell sichern.

Isabel

«Die Leute sollen mich so nehmen, wie ich bin.» – Isabel (17 Jahre alt) erlitt bei einem Grill-Unfall schwere Brandverletzungen. Sie erzählt, wie sie mit dem neuen Aussehen umgeht.

Isabels Geschichte lesen
Isabel
Lukas

Lukas

«Das Karate gab mir neues Selbstvertrauen.» – Lukas (18 Jahre alt) erlitt bei einem Brandunfall schwere Verletzungen. Heute arbeitet der junge Mann am Bankschalter und ist Karate-Profi.

Lukas' Geschichte lesen

Die 10 Tipps entstammen einer Broschüre der deutschen «Aktion Paulinchen». Hier können Sie die Broschüre im PDF-Format herunterladen.

Den Flyer «Feuer und Hitze» der Schweizer Initiative «hautstigma.ch» können Sie hier herunterladen.


Weiterführende Links

Paulinchen – eine Initiative für brandverletzte Kinder: www.paulinchen.de

Der 7. Dezember 2015 ist der Tag des brandverletzten Kindes: www.tag-des-brandverletzten-kindes.de/

In der Schweiz beteiligen sich u.a. das Inselspital Bern und Fachleute des Zentrums für brandverletzte Kinder des Kinderspitals Zürich mit Info-Ständen am Aktionstag.

Auch lesenswert