Menü

Interview

Mit natürlichen Produkten gegen eine verstopfte Nase

Kind mit verstopfte Nase

Wie hilft man dem Baby, wenn seine Nase verstopft ist? Mit Zwiebeln, Salz und Mandelöl.

wir eltern: Frau Hurni, welche natürlichen Mittel helfen, bei Schnupfen den Schleim in der Nase des Babys zu lösen?

Sabine Hurni: Ein wirkungsvolles Hausmittel ist das Zwiebelsäcklein. Man hackt eine frische Zwiebel, gibt sie in ein dünnes Tuch, bindet es als Säcklein zusammen und hängt es über das Kinderbett. Der Duft der Zwiebel wirkt schleimlösend. Auch die Mineralsalze nach Dr. Schüssler kann man bereits bei den Kleinsten anwenden.

Meist ist auch die Nase wund und die Lippen sind trocken.

Dann helfen eine Lanolinsalbe oder reines Mandelöl. Mit dem Mandelöl darf man auch vorsichtig die Nasenwand einölen. Wer nichts dergleichen zur Hand hat, nimmt Butter oder Kokosfett.

Sind abschwellende Nasentropfen für Kinder geeignet?

Für Kleinkinder empfehle ich ausschliesslich Produkte auf der Basis von Meersalz. Salzlösungen wirken befeuchtend, leicht abschwellend und beruhigen die Schleimhäute. Es gibt zudem Schnupfensprays auf homöopathischer Basis, die bei Kleinkindern angewendet werden dürfen. Die abschwellenden Nasensprays auf chemischer Basis sind reine Symptombekämpfung und bei Kleinkindern in der Regel nicht nötig.

Nichts Süsses, viel trinken

Haben Sie weitere Tipps?

In der Aromatherapie gibt es eine neue Entdeckung: die Pflanzenwasser. Im Gegensatz zu ätherischen Ölen, kann man Pflanzenwasser uneingeschränkt einsetzen bei Kleinkindern. Bei Erkältungen helfen zum Beispiel ein Kamillenhydrolat oder Teebaumhydrolat, das sind aromatisierte Wasser in Sprayfläschchen. Ein Kind mit verschleimtem Schnupfen sollte zudem keine Bananen und keine Süssigkeiten essen. Beides fördert die Verschleimung. Wichtig ist auch, dass es viel trinkt, damit sich der Schleim verflüssigen kann.


Sabine Hurni ist Heilpraktikerin, sie führt eine Gesundheitspraxis in Baden.

www.sabinehurni.ch


Das könnte Sie auch interessieren:

Auch lesenswert